Suche: 

2015 - Klimaanlage in meinen alten BMW

Am Rande ... (einer meiner Hass-Briefe)

Nachdem es in meinem alten BMW-BAUR-Cabrio, Baujahr 1988, bei knapp 40° spanischer Außentemperatur nicht mehr aushaltbar war, entschloss ich mich, eine Klimaanlage einbauen zu lassen. In Spanien hatte ich niemanden gefunden, der das machen konnte. Also habe ich weiter gegoogelt und eine Firma in Frankfurt gefunden – FBS-Fahrzeugnachrüstung GmbH. Die haben für ein enormes Geld alles verkaspert, was man verkaspern konnte.

Dazu sei noch bemerkt, dass ich auf der Rückfahrt nach Madrid feststellen musste, dass nicht nur die Hupe, sondern auch mein CD-Player/Radio außer Funktion war. Und den hatten sie auch noch verkehrt herum wieder eingebaut. Unbedingt meiden, diese Firma!

So kam es zu meinem wütenden, folgenden Brief.

Herr Wohlrab. (der Geschäftsführer)

Ihre Firma ist ein echter Sauhaufen, um es mal auf den Punkt zu bringen! Und der Fisch fängt vom Kopf an zu stinken. D.h., Sie sind letztlich verantwortlich für das, was Ihre Mitarbeiter verschaffnern. Und bei einem verdorbenen Chef braucht man sich über verdorbene Mitarbeiter nicht wundern!

Alles hat damit angefangen, dass Sie die vereinbarten zehn Arbeitstage nicht einhalten konnten. Angesichts der von Ihnen beschriebenen Liefermodalitäten hätten Sie die erforderlichen Teile nicht nur viel früher bestellen, sondern auch viel früher auf ihre Qualität und Funktion überprüfen müssen. Schon das hat mich neben jeder Menge Nerven € 850,- für Rückflüge nach Madrid gekostet plus gute € 300,- jetzt für die Rückkehr von Madrid nach Frankfurt.

Dazu war Ihre "Leistung", uns damals für die weiter angesetzten drei Tage bei knapp 40° in Frankfurt einen Kleinlieferwagen Berlingo ohne Klimaanlage und praktisch ohne einen Tropfen Benzin zu überlassen, unglaublich stillos und billig und gehört sich in keiner Weise für eine Firma, die sich als "spezialisiert für Klimaanlagen für besondere Fahrzeuge" anpreist.

Nun wieder zwecks Abholung zurück in Frankfurt: Als allererstes springt mein Auto nicht an! Nachdem Ihr Mitarbeiter Starthilfe gegeben hat, stelle ich fest, dass die Kontrolllampe des Tankanzeigers leuchtet, weil der Benzinstand praktisch auf Null ist. Erstens hatte ich den Wagen mindestens viertelvoll hinterlassen, und zweitens ist es einfach erbärmlich, einem Kunden, der nach all dem schon vorher Vorgefallenen gute € 4.000 in Ihrer Firma lässt, ein Fahrzeug ohne einen Tropfen Sprit zu übergeben. Dazu musste ich feststellen, dass der Kofferraum nicht verschlossen war. Darin befanden sich immerhin Gegenstände im Wert von knapp € 800,-! Dass Ihr Parkplatz-Areal nachts versperrt ist, sagt überhaupt nichts aus! Jeder x-Beliebige kann am Tage dort hinein gehen oder fahren und hätte einfach nur den Kofferraum öffnen und die darin befindlichen Dinge entwenden können. Dass die Klimaanlage nach fünf Wochen endlich funktioniert, ist der einzige, traurige Pluspunkt Ihres Schaffens.

Weiter: Kurz nachdem wir auf der Autobahn Richtung Freiburg waren, musste ich feststellen, dass die Hupe nicht mehr funktioniert. Und ich habe vorher – insbesondere in Frankfurt –

Die Hupe notgedrungen reichlich benutzen müssen. Nach drei Stunden kommen wir in Freiburg bei unserem Hotel an und ich muss feststellen, dass trotz abgezogenem Zündschlüssel das Standlicht nicht ausschaltbar ist. Nach Anschalten der Zündung musste ich weiterhin feststellen, dass auch das Abblendlicht trotz ausgeschaltetem Lichtschalter in Funktion ist. D.h., wir sind von Frankfurt nach Freiburg mit eingeschalteter Klimaanlage und angeschaltetem Abblendlicht gefahren. Wie kann sich somit eine Batterie wieder aufladen?! Und das heißt für mich, dass einfach niemand diese Dinge überprüft hat. Dazu ist im Stand der Leerlaufpunkt des Motors unter normal. Das hätte ebenso nach dem Einbau überprüft werden müssen. Und dann hat einer Ihrer Mitarbeiter nach der Installation der Klimaanlage mein Auto auf den Parkplatz gefahren, den Kofferraum offen gelassen und sich außerdem nicht darum gekümmert, dass der Wagen mit angeschaltetem Standlicht dort verblieben ist. Kein Wunder, dass so die Batterie auf Null ist und mein Auto nicht mehr anspringt!

Letztlich haben Ihre Mitarbeiter während der Arbeiten meinen Lichtschalter ruiniert und den Kontakt zur Hupe demontiert. Laut ADAC-Mitarbeiter ist das Relais für die Hupe in Betrieb! Dieser ADAC-Mann hat aber einen Weg gefunden, das Licht mit mehr oder weniger heftigen Schlägen auf den Lichtschalter ausschaltbar zu machen. Aber um mich für die weitere Reise wenigstens etwas sicherer zu fühlen, habe ich es vorgezogen, mir in Freiburg am nächsten Morgen eine neue Batterie kaufen.

Herr Wohlrab, so geht das nicht! Dazu sind Sie ein Laber-Heini erster Güte, wobei ihr Auftreten genügend von einem dumm-dreisten Zuhälter hat! Sie empören sich beifallsheischend über Ausländer, beschäftigen aber Ausländer, und Ihr Repertoire von Standard-Entschuldigungssprüchen ist dafür umso unglaubwürdiger. Sie wirken lächerlich und geben einfach einen Scheiß auf Ihre Mitarbeiter und auf Ihre Kunden.

Wenn ich irgendetwas Legales tun kann, um Sie und Ihren Betrieb aus dem Verkehr zu ziehen, so werde ich das sofort machen!

Das Beste für alle wäre, Sie gingen in den Arsch!!!